hashimoto

Reha bitte - Rehab, please

Copyright, AincaArt, Ainca Kira, Foto und Text, Writer, Photographer, Photography,
In der Reha gibts doch das Frühstück ans Bett :-) - In the rehab, surely there is the breakfast to bed, I guess

Ich muss mal kurz ein bisschen jammern, weil ich wieder derart in den Seilen hänge, dass ich mich kaum noch auf den Beinen halten kann. Die letzten zwei Wochen zu Hause zeigen sich nun als eine einzige körperliche Überforderung. Reha nach dem Spital wäre offenbar sinnvoll gewesen. Doch zum einen hat niemand daran gedacht und ich wollte ja unbedingt zu meinem Garten. Und seis nur, um Erde unter den Füssen zu spüren. Doch nun ists gut und ich habe zwei Tage frei. Und hab mir vorgenommen, mich die nächsten Tage so zu verhalten, als sei ich tatsächlich ausserhalb in einer Reha. Also viel ruhen, wenig tun, schreiben, lesen, nachdenken, fühlen. Ein bisschen Yoga, beim Physio zehn Minuten aufs Velo, ein bisschen Kraft mit 1 kg-Zug, rhythmische Massage, evtl. Akupunktur, Wickel, ein bisschen zeichnen oder malen, ohne Erwartungsdruck ein tolles Resultat erzielen zu wollen oder müssen.

mehr lesen

Hinfallen ... aufstehen ... Krone richten ... weitergehen - Fall Down ... Get Up ... The Crown Bring In Order ... Keep Going

Copyright, AincaArt, Ainca Kira, Foto und Text, Writer, Photographer, Photography,

Der Wärmehaushalt scheint etwas durcheinander geraten zu sein. Winterlich dicke Wolljacke für oben, Socken an die Füsse. Zum Glück habe ich letzten Herbst nach 26 Jahren Abstinenz eine Serie Socken gestrickt. Weise Voraussicht? Vorahnung? Ich gehe seit 1993 barfuss in die Schuhe und Winterstiefel. Ich hatte zuvor immer eiszapfenkalte Füsse und im Herbst 93 in einem Buch von Luisa Francia schon gelesen, wie sie das macht. Sie vertrat die Meinung, dass die Füsse sich die Wärme selber holen können. Als ich sie dann mitten im Dezember zu Lucia in Damvant in der Villa Kassandra barfuss in Halbschuhe schlüpfen und spazierengehen sah, beschloss ich, es auszuprobieren. Wichtig waren mir Stulpen, um die Knöchel warm zu halten. Die ersten drei Wochen zog ich die bis knapp vor die Zehen, wenn ich Kälte verspürte. Zwei, drei Minuten später waren die Füsse wieder warm. Nach drei Wochen war das Thema kalte Füsse Vergangenheit, bis auf die Ausnahme während der schlimmsten drei Winter vor der Hashimoto-Diagnose 2009. Mit der anschliessenden Substitution von Schilddrüsenhormonen ergab sich auch das wieder. Später musste ich merkwürdigerweise einen Winter lang dünne Strümpfe anziehen, als ich aus unerfindlichen Gründen in Winterstiefeln, in denen ich drei Winter lang schon wie mit Pantoffeln so bequem unterwegs gewesen war, plötzlich Blasen bekam.

Copyright, AincaArt, Ainca Kira, Foto und Text, Writer, Photographer, Photography,

Mein Gehrekord gestern waren 400 m. Den Berg runter gings noch gut. Langsam, sehr langsam, aber energiesparend. Ich war gesalbt mit antroposophischer Pflanzenheilkraft. Solum uliginosum für die Muskeln, Spiraea für die Gelenke, Aesculus für die Schultern*. Die Pflegefachkraft der Spitex hatte mir zusätzlich eine Spritze in den Nacken geben können, so dass der Muskeltonus etwas gemildert wurde. Nach leichtestem Training beim Physiotherapeuten (20 kg Beinpresse und 2x15 rudern mit 1 kg) und Massage der Beine dauerte es fast 25 Minuten, um die 400 m wieder nach Hause zu kommen.

 

 

* Vorsicht, passt nicht grundsätzlich für alle gleich und wird individuell auf die Person abgestimmt.

mehr lesen

Im Zustand einer Raupe - In the Condition of a Caterpillar

Copyright, AincaArt, Ainca Kira, Foto und Text, Writer, Photographer, Photography, Nachtviole, Hesperis matronalis, Damask Violet
Mein wilder Garten - wild garden

9:15. Aufgewacht um 7:20. Nach all den Verrichtungen ist die Energie schon wieder draussen. Aufstehen, in die Küche gehen, die Medikamente richten, ein feines Reissüppchen mit Algen und Koriander aufsetzen (oder Brei/Müesli an anderen Tagen) und so weit zubereiten, dass es nur noch zu ziehen braucht. Mit den Medis zurück ins Bett. Alles schön langsam und besonnen zu mir nehmen, ganz nebenbei und unspektakulär in Kommunikation mit den Pflänzchen sein. Wieder aufstehen. Frühstücken. Um halb neun das Cortison einnehmen. Einen Teil der Wäsche, der noch rumliegt versorgen, zumindest mal die drei Oberteile an Bügel hängen und die fünf Trainingshosen versorgen. Die wenigen Balkon- und Fenstersimspflänzchen wässern. Eine SMS schreiben an Gartennachbarn und fragen, ob sie sich auch weiterhin um den Hopfen kümmern würden, damit er über das Gerüst wächst, wo er hinsoll, um den Teich zu beschatten, statt die Beerensträucher zu umgarnen. Und raus ist die Luft.

10:40 Eben war die Pflegefachfrau der Spitex hier. Als ich ihr erzählte, ich würde heute Abend so gerne baden, weil ich mich im warmen Wasser besser entspannen könnte, schlug sie vor, ich solle versuchen, trocken in die Wanne rein und raus zu kommen, solange sie dabei sei. Was für eine gute Idee. Rein kam ich problemlos. Hinlegen war schon schwieriger. Und raus war so anstrengend, als müsste ich einen 50 kg Kartoffelsack hochhieven. Also kein baden heute Abend. Es ist grad zum schreiend Davonlaufen und Heulen. Ich bin nicht 90, erst 63.

mehr lesen

Wissen ist nicht immer schön, aber besser als nicht wissen

Früh um halb fünf wach. Derzeit Normalzustand. Waren es Schmerzen in den Muskeln, das noch ungewohnte Cortison im Körper? Ist es der Cortisonspiegel, der morgens früh in den Keller geht? Alles zusammen? Ich weiss es noch nicht. Jetzt, jedenfalls, dreieinhalb Stunden später, nach ein bisschen Wäsche zusammenlegen, lesen um nochmals einschlafen zu können - erfolglos, Medikamente richten, Frühstückssüppchen kochen, Rechnungen bezahlen schlägt die Erschöpfung zu. Die letzten zwei Monate waren nochmals extrem Kräfte zehrend. Erst die Muskelschmerzen, die mich an die Grenze der Immobilität brachten, dann der Aufenthalt im Spital. Am 27. Mai nach Hause entlassen nach 14 Tagen, weil die Fallpauschale, die die Krankenkasse übernimmt, bei körperlicher Erkrankung nicht für mehr reicht.

Tja, und jetzt muss ich halt schauen. Gestern dachte ich noch, ich bräuchte nicht so viel Hilfe von der Spitex. Doch wenn packen im Spital, auspacken zu Hause, die wenigen Kleider waschen, in die ich schmerzfrei reinkomme, kochen, ein Physiotermin, ein Minimum an Lebensmitteln einkaufen und mit Taxi nach Hause bringen innert zweier Tage alle Reserven aufbrauchen, wird es doch wohl gescheiter sein, Hilfe in Anspruch zu nehmen, damit dann wieder Kraft für Genesung bleibt.

mehr lesen

Alles Hashimoto oder was? - Everything Hashimoto or what else?

Copyright, AincaArt, Ainca Kira, Foto und Text, Writer, Photographer, Photography, Hesperis matronalis, Nachtviole, Damask violet
Nachtviole, letzten Sommer gesät, im Herbst gesetzt und nun so schön - Damask violet, sown last summer, set in fall and now so beautiful

Die Muskelschmerzen sind leider nicht vorbei, sondern weiten sich in Spitzen alle paar Tage aus. Es scheint, es gibt neben der Unterfunktion noch eine andere Ursache, doch haben wir die noch nicht herausgefunden. Nun steht also Spital mit interdisziplinärer Diagnostik an und hoffentlich wirksamen Schmerzmitteln. Drück mir doch bitte mal die Daumen, dass ein brauchbares Resultat herauskommt aus dem Genesung resultiert.

mehr lesen

Krankenbesuche - Sick Bed Visits

Copyright, AincaArt, Ainca Kira, Foto und Text, Writer, Photographer, Photography, Schachbrettfalter, Damenbrettfalter, Melanargia galathea, Western Marbled White,
Schachbrettfalter - Melanargia galathea - Western Marbled White

Zu Ostern schrieb mir eine Frau aus Bern, sie würde mich am Samstag gerne besuchen. Ich freute mich, weil ich sie schätze und sie gerne ausserhalb des Vereins näher kennenlernen möchte. Andererseits hatte ich massive Schmerzen, konnte mich kaum bewegen und fühlte mich sozial unverträglich. Ausserdem war es kurz nach Thamiams zweitem Todestag – auch jetzt wieder, da ich das schreibe, im Hinterkopf die Frage: „Ist das wirklich wahr?“. Also schrieb ich ihr zunächst, ich könne ihr nicht viel versprechen, vielleicht Kaffee und Kuchen und einen Spaziergang – ich bin manchmal wirklich sehr optimistisch. Aber ich glaube, ohne diesen Optimismus und den Glauben oder das fast sichere Wissen, dass irgendwann alles mal gut wird, würde ich schon lange nicht mehr leben.

Jedenfalls ging es mit den Muskeln in der Woche täglich bergab, die starken Schmerzmittel wirkten nur zu einem kleinen Teil, es war zum Schreien. Am Freitag schrieb ich ihr, ich müsse absagen. Sie antwortete, es sei ok, wenn ich niemanden sehen möchte, aber falls sie etwas für mich tun könne, solle ich es sie wissen lassen. Auch kurzfristig. Ob sie mir was einkaufen könne, für mich kochen. So lieb.

mehr lesen

Résumée

I'm really sorry for English speaking readers, but at the moment I can't translate.

Copyright, AincaArt, Ainca Kira, Foto und Text, Writer, Photographer, Photography, Inn, En, Engiadina

Es war in den ersten vielen langen einsamen Monaten nach Thamiams Tod äusserst schwierig, dem Trauerprozess zu folgen. Zum einen waren da die abgrundtiefe Ohnmacht und die schreiende Verzweiflung darüber, dass ihm lebensnotwendige medizinische Massnahmen verweigert worden waren und sein Tod so unausweichlich geworden war. Und Schmerz und Wut darüber, dass die heteronormative Gesellschaft es ermöglichte, eine lesbische Mama nicht nur auszuschliessen, sondern zur Nichtexistenz zu verdammen.

mehr lesen

Nochmals Hashimoto - Hashimoto again

English see below

Schwalbenschwanz, Papilio machaon, Swallow Tail, Copyright, AincaArt, Ainca Kira, Foto und Text, Writer, Photographer, Photography
Schwalbenschwanz - Papilio machaon - Swallow Tail

Meine Enkelin, 22, in Deutschland lebend, mit vor zwei Jahren diagnostiziertem Hashimoto, war die Woche bei der Ärztin um die Blutwerte testen zu lassen, weil sie sich wieder seit längerem mies fühlt. Heute schreibt sie mir, dass ihre Ärztin nur den TSH (8,0) messen liess. Keine T3- und T4-Werte. Keine Entzündungswerte (TPO), kein Cortisol. Und weil meine Enkelin infolge des Schubs hohen Blutdruck und Atemnot hat und ständig zittert, hat sie ihr auch gleich noch einen Betablocker verschrieben. Bei einem TSH von 8,0!! Ohne weitere relevante Werte zu messen!!

mehr lesen

Hashimoto-Gluten-Fodmaps

English see below

Food, Zucchini, Copyright, AincaArt, Ainca Kira, Foto und Text, Writer, Photographer, Photography
Gebratene Zucchinischeiben an Pfefferminze, beides aus meinem neuen Garten - Fried zucchini slices with fine cutten peppermint, both from my new garden

Wie gestern versprochen jetzt also zum Thema Ernährung und Hashimoto.

 

Meine neue Hausärztin riet mir zur Ernährungsberatung, da es doch auffällig ist, dass ich trotz laktose- und glutenfreier Ernährung immer wieder Magen-Darm-Probleme habe. Ja, bitte, gerne.

mehr lesen

Hashimoto

Copyright, AincaArt, Ainca Kira, Foto und Text, Writer, Photographer, Photography, Quersatz, Hashimoto, Schilddrüse, Thyroid, Hashimoto Thyreoiditis, Schmetterling, Schwalbenschwanz,

In den letzten 14 Monaten musste ich ein paar Experimente machen, weil es mir zuvor 1 ½ Jahre lang körperlich wieder nicht mehr gut ging.

mehr lesen 0 Kommentare